abcde-regel.de

Die ABCDE-Regel

Der Ausdruck »ABCDE-Regel« ist weit verbreitet. Doch wenige wissen wirklich, was es mit diesem vermeintlichen Auszug aus dem Alphabet auf sich hat. Andere wiederum wissen aus eigener Erfahrung mehr als deutlich, was diese fünf Buchstaben für Veränderungen mit sich bringen können. Aufklärung ist bereits die halbe Miete – dass Sie in Zukunft besser Bescheid wissen, stellen wir ein paar kurze Fragen zur ABCDE-Regel.

Welcher Zweig der Medizin bedient sich der ABCDE-Regel?

Diese Regel finden wir in der Dermatologie – beim Hautarzt wieder. Wenn Sie ein/en auffälliges Muttermal, Leberfleck oder Pigmentfleck, mit sich herumtragen, dann ist der Dermatologe der richtige Ansprechpartner, um Ihre Sorgen bestenfalls zu zerstreuen. Dabei bedient sich die Dermatologie der der ABCDE-Regel – und dies mit Erfolg.

Was genau ist die ABCDE-Regel?

Diese Regel steht für:

  • A – Asymmetry/Asymmetrie (z.B. nicht runde, nicht ovale Pigmentflecke)
  • B – Border/Begrenzung (unregelmäßig oder unscharf)
  • C – Colour/Farbe (unterschiedlich starke Pigmentierung, Mehrfarbigkeit)
  • D – Diameter/Durchmesser (größer als 5 mm)
  • E – Evolution/Entwicklung (neu und in kurzer Zeit entstanden)

Anhand dieser Regel, dieser Fragen, wird die veränderte Haut bewertet und nach dem Ergebnis eingestuft.

Was fördert die ABCDE-Regel zutage?

Dermatologie bedient sich der ABCDE-Regel täglich und oftmals ohne den Patienten direkt darauf hinzuweisen.

Dermatologie bedient sich der ABCDE-Regel täglich und oftmals ohne den Patienten direkt darauf hinzuweisen.

Sie dient in erster Linie zum Enttarnen von Melanomen. Hautkrebs ist in seiner Entstehung oft schon früh erkennbar. Die Symptome von Hautkrebs lassen sich über die ABCDE-Regel mit ziemlicher Sicherheit enttarnen. Aufgrund des Ergebnisses wird oftmals eine Biopsie angeraten, die entdgültige Sicherheit mit sich bringt. So lässt sich früh Hautkrebs erkennen. Im weiteren Verlauf ist dann noch wichtig, zwischen schwarzem Hautkrebs und weißem Hautkrebs zu unterscheiden.

Lohnt sich die Durchführung der ABCDE-Regel?

Diese Regel ist ein ausgeklügeltes und oftmals unwissend angewandtes Ausschlussverfahren. Dermatologie bedient sich dieser nahezu täglich und oftmals ohne den Patienten direkt darauf hinzuweisen.

Anhand dieser ABCDE-Regel werden weitere Schritte eingeleitet, oder bestenfalls Entwarnung gegeben, weswegen Sie sich davor nicht fürchten sollten – jedoch sollten Sie sich hüten, diese Regel selbst anzuwenden, überlassen Sie dies bitte Ihrem Fachmann, um falsche Schlüsse zu vermeiden.